SpaceX desorbiert Dutzende von Starlink-Satellitenprototypen

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Oktober 11, 2020

SpaceX deorbits dozens of Starlink satellite prototypes

Ausgewählte Bildquelle: SpaceX

SpaceX bereitet sich darauf vor, vor Ende dieses Jahres das Breitband-Satelliten-Breitband-Internet in den nördlichen Teilen der USA und im Süden Kanadas anzubieten. Starlink ist Teil des Plans des Luft- und Raumfahrtunternehmens, sein Raumfahrtprogramm zusätzlich durch die Bereitstellung von Internetdiensten für ländliche Gebiete weltweit zu finanzieren.

Die neueste Starlink-Mission von SpaceX startete die dreizehnte Flotte von 60 Internet-strahlenden Satelliten in die erdnahe Umlaufbahn. Am 6. Oktober startete eine Falcon 9-Rakete vom Startkomplex 39A im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida. Diese Satelliten werden in den kommenden Wochen eine höhere Betriebsumlaufbahn von ungefähr 550 Kilometern erreichen. Starlink-Satelliten sind mit Krypton-angetriebenen Ionentriebwerken ausgestattet, um sich im Weltraum zu bewegen. Die SpaceX-Ingenieure teilten diesen neuesten Start von Satelliten mit der Möglichkeit, schneller in ihre endgültigen Umlaufbahnen zu gelangen.

Bis heute hat SpaceX insgesamt 775 Starlink-Satelliten gestartet, einschließlich früher Prototypen. Laut dem Astronomen Jonathan McDowell, der den Standort der Konstellation genau verfolgt hat, wurden 47 Starlink-Satelliten deorbiert und wieder in die Erdatmosphäre eingedrungen. McDowell veröffentlichte auf seiner Website ein Dokument, in dem es heißt: "SpaceX stellt die im Mai 2019 gestartete V0.9-Konstellation von 60 Prototypsatelliten ein. Bis zum 7. Oktober sind 39 der 60 Satelliten wieder eingetreten", schrieb er Neue Art des Wiedereintritts: Es handelt sich nicht um ein normales impulsives Deorbit und nicht um einen normalen Zerfall der Umlaufbahn, sondern um etwas dazwischen. Die Starlink-Satelliten werden anscheinend durch kontinuierliches Absenken ihrer Umlaufbahn mit elektrischem Antrieb zurückgezogen. Der Wiedereintritt erfolgt ähnlich wie beim unkontrollierten Wiedereintritt - Schließlich ist der Satellit niedrig genug und die Umgebungsdichte hoch genug, dass sich das Fahrzeug erwärmt, aufbricht und zerstört wird. "

"Der entscheidende Punkt hierbei ist, dass der Ort des Auseinanderbrechens auf der Erde unvorhersehbar und unkontrolliert ist, im Gegensatz zu einem impulsiven Deorbit, bei dem der schnelle Abstieg der elliptischen Umlaufbahn von einem relativ hohen Apogäum bedeutet, dass der Ort des Wiedereintritts bestimmt wird
relativ genau durch die Orbitalparameter ", erklärt McDowell." Diese Starlink-Ausfälle sollten vielleicht als "antriebsunterstützter Orbitalzerfall" bezeichnet werden - sie ähneln eher einem normalen unkontrollierten Orbitalzerfall, werden jedoch von den Triebwerken beschleunigt ", schrieb er in seinemWeltraumbericht Nr. 784 dass er über Twitter geteilt.



SpaceX hat Starlink-Satelliten so konzipiert, dass sie eine kürzere Lebensdauer haben, um sicherzustellen, dass sie keinen Weltraummüll um die Erde verursachen. "Starlink ist führend in der Reduzierung von Trümmern im Orbit und erfüllt oder übertrifft alle behördlichen und branchenüblichen Standards", erklärt das Unternehmen ein paar Monate. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass das Antriebssystem nicht mehr funktionsfähig ist, verbrennen die Satelliten innerhalb von 1-5 Jahren in der Erdatmosphäre, deutlich weniger als die Hunderte oder Tausende von Jahren, die in höheren Lagen erforderlich sind. " Durch die absichtliche Desorbierung von Starlink-Satelliten verbrennt jeder in der rauen Erdatmosphäre, wodurch der Raum frei von Objekten bleibt, die nicht genutzt werden. Laut McDowell befinden sich insgesamt 728 Starlink-Satelliten im Orbit.

SpaceX plant, zunächst 4.409 Satelliten einzusetzen, um das Internet weltweit anzubieten. Hauptsächlich in Gebieten auf der Erde, in denen die Internetverbindung unzuverlässig und völlig nicht verfügbar ist.

 




← Vorheriger  / Nächster →