Tesla Model Y zeigt kontinuierliche Verbesserung des Unternehmens, sagt Sandy Munro

Eva Fox von Eva Fox Mai 20, 2020

Tesla Model Y Shows Continuous Improvement of The Company, Says Sandy Munro

Sandy Munro veröffentlicht die letzte Model Y Teardown-Episode, in der er zusammenfasst. Munro sagt, dass dieses Auto "kontinuierliche Verbesserung" zeigt. Teslas Strategie ist es, dass sie ihre Fehler erkennen und sofort korrigieren, wie eine laufende Veränderung, und kontinuierlich weitermachen. Das Modell Y sollte ein Weckruf für alle Autohersteller werden, egal was sie produzieren.

Wir wissen, dass Munro ein strenger Kritiker von Modell 3 war, daher war er wirklich beeindruckt von den Fortschritten des Unternehmens in der Entwicklung, die er während des Abrisses von Modell Y sah.

Mega Casting

Dieser Teil des Autos ist einzigartig. Mega Casting ist laut Munro ein bedeutender Innovationssprung in Bezug auf die Körperstruktur. Er stellt fest, dass andere OEMs im gesamten Fahrzeug kleinere Gussnotizen verwenden, insbesondere im hinteren Viertel und in den vorderen Stoßdämpfertürmen, aber nichts in dieser Größenordnung.

"Tesla hat darüber gesprochen, die beiden vorhandenen Castings zu einem zu kombinieren und möglicherweise sogar mehr als eines in den vorderen Körper zu integrieren, und dieses einzelne Casting wird definitiv ein Spielveränderer sein", sagte Munro.

Der Gastgeber glaubt, dass Tesla erfolgreich sein wird, weil "sie ihr eigenes Aluminium herstellen - sie schaffen neues Material, Wissenschaft, die niemand sonst hat, deshalb können sie diese Dinge in die Tat umsetzen."

Schweißen

Schweißen verdient besondere Aufmerksamkeit. Darin sieht Munro eine deutliche Qualitätsverbesserung. "Wir sehen Lehren aus dem Modell Y, die mit bemerkenswerten Verbesserungen der Schweißkonsistenz und des Schweißabstands in die Praxis umgesetzt wurden, und wir lieben es, den Wechsel zur Verbundwanne anstelle der mehr als hundert geprägten Baugruppen zu sehen", sagte er.

Munro ist beeindruckt von der Schweißtechnik. Schweißnähte haben einen großen Abstand und perfekte Kanten. Jedes Unternehmen im In- und Ausland freut sich über so perfekte Schweißnähte in seinen Autos. Es zeigt auch, wie weit Tesla bei der Verbesserung seines Produkts im Vergleich zu Modell 3 gegangen ist, das Munro 2018 auseinander genommen hat.

"Wir haben einige Spritzschweißnähte an der Seite der Karosserie sowie einige fragwürdige Schweißnähte an der Schrotflinte und den Stoßdämpfertürmen gefunden, aber es war eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem Modell 3", fuhr Munro fort.

Verdrahtung

"Dies ist ein Bereich, auf den ich mich wirklich sehr gefreut habe", sagt Munro.

Sein Team hoffte, die Verkabelung zu sehen, die ihrer Meinung nach revolutionär sein sollte, aber dies geschah nicht, was sie leicht verärgerte. Trotzdem hat Tesla in diesem Bereich sehr große Erfolge erzielt und die Länge der gesamten Verkabelung mehr als halbiert. Modell 3 hat 1,5 Kilometer Drähte, Modell Y nur 700 Meter.

Wärmepumpe

Die Wärmepumpe des Modells Y ist 300% effizienter als das Widerstandsheizsystem von Tesla. Das leichte Upgrade, das Tesla für seine SUV-Frequenzweiche eingeführt hat, hat viele Vorteile, einschließlich der Tatsache, dass eine Wärmepumpe die Reichweite des Modells Y bei kaltem Wetter erhöhen kann.

"Das Hinzufügen der Wärmepumpe war für mich eine sehr effiziente Stromnutzung, eine wichtige Überlegung, wenn Sie sich in der Welt der Elektrofahrzeuge befinden", sagt Munro.

"Je weniger Strom Sie für Zubehör verbrauchen, desto mehr Reichweite entsteht ... obwohl viele dies möglicherweise nicht realisieren, verbraucht das HLK-System eine erhebliche Menge an Strom. Bei der Verfolgung eines Wärmepumpensystems versuchte Tesla, Hochspannungsbewegungen zu vermeiden", sagt er.

Laut Munro ist die neueste Version des Modells Y mit dem Oktoventil in einer Wärmepumpe definitiv ein Fortschritt in Bezug auf Innovation und Integration.

Batterie

Das Munro-Team untersuchte dieses Element etwas eingehender und kam zu dem Schluss, dass die Chemie der Batterie etwas anders ist, was die Zelle etwas billiger macht. Dies sind jedoch die Informationen, die wir später erfahren werden.

Tesla hat eine Reihe von Verbesserungen an seinen Akkus vorgenommen: von der Beseitigung von Befestigungselementen über die Vereinfachung von Abdeckungen bis hin zur Beseitigung von mehr als der Hälfte der Temperatursensoren. Diese Änderungen mögen dem zufälligen Beobachter nicht ernst erscheinen, aber sie zeigen eine Mentalität und Ingenieurkultur, die es ernst meinen, Kosten zu senken, wo immer dies möglich ist. Sie behielten jedoch alle Funktionen bei.

Headliner

Der Dachhimmel Modell Y ist ein geformtes Material, das an der Innenseite des Fahrzeugdaches haftet. Dies ist eine Verbesserung, die Modell Y hervorhebt.

„Eines der auffälligsten Merkmale des Modells Y ist das Panorama-Glasdach ohne Karosseriequerträger“, sagt Munro. Diese Funktion war auch einzigartig. Tesla entschied sich für die Verwendung einer spritzgegossenen Kunststoffkonstruktion anstelle einer herkömmlichen duroplastischen Papp- oder Faserkonstruktion wie bei der 3.

"Sie realisieren einige wesentliche Vorteile in Bezug auf eine verbesserte Herstellbarkeit. Sie haben die Montage erleichtert, die für die Techniker viel einfacher zu installieren ist, ohne sich um das Falten oder Falten des Substrats sorgen zu müssen."

Tesla hat die gesamte Baugruppe auch zu einem zweiteiligen Bauteil gemacht, das einige massive und teure Formwerkzeuge umfasst, aber wahrscheinlich gerechtfertigt ist, da es 100% ihres Volumens betrifft und die oben genannten Einsparungen sowie Zeit und Montage bietet.

Commonisierung

Modell Y teilt ungefähr 75% der Details mit Modell 3. Dadurch kann Tesla die Kosten für die Nachrüstung senken und die Produktionserfahrung von Modell 3 nutzen. Laut Munro bleibt Tesla seinem Plan verpflichtet.

"Volkswagen ist seit langem der Spitzenreiter in Bezug auf das Engagement für Einsparungen durch Commonisierung. Kia, Hyundai und Toyota teilen dieselbe Einstellung, aber selbst für sie ist es zu 75% unglaublich, zwischen einer Limousine oder einem SUV zu teilen." er sagt.

"Letztendlich haben wir viele gemeinsame Komponenten gesehen - wir sind uns nicht sicher, ob es tatsächlich 75% in Bezug auf wörtliche Teile erreicht hat, aber vielleicht glauben wir, dass es in Bezug auf die Kosten von erreicht worden sein könnte ihre Komponenten. "

Elektromotor

Laut Munro hat Tesla die inneren Komponenten des Motors des Modells Y - insbesondere den teuren Kupferrotor - geschickt ausgetauscht und bestimmte äußere Merkmale beibehalten, um sicherzustellen, dass keine anderen zugehörigen Montageteile ausgetauscht werden müssen.

Der Hauptstart

Was so wichtig ist, aber derzeit für keine Kommentare verfügbar ist, ist die Computerplatine für Modell Y. Die Ingenieure von Munro versuchen immer noch herauszufinden, wie sie es erkennen können. Sobald sie dies erreicht haben, wird uns der Munro zeigen.

"Wir werden wahrscheinlich eine Weile warten müssen, bevor meine Jungs das schaffen können. Aber das ist mein größter Vorteil - alles, was für Tesla elektronisch ist, ist absolut umwerfend. “

"Dies ist, was ich als meine wichtigsten Imbissbuden klassifizieren würde", sagte er.

„Wenn Sie denken, dass dies dicht besiedelt ist, denken Sie daran, dass Tesla beschlossen hat, einen eigenen Chip zu erfinden, und das gibt unseren Jungs die Möglichkeit, herauszufinden, wie dieses Ding funktioniert, wie sie es auseinander nehmen und wie wir enthaupten und wie wir röntgen und so weiter und so weiter. "

 

 

Fotoquelle:Munro Live

Ausgewähltes Bild: Edmunds




← Vorheriger  / Nächster →