Panasonic gibt ersten Quartalsgewinn im Batteriegeschäft mit Tesla bekannt

Eva Fox von Eva Fox Februar 03, 2020

Panasonic announces first quarterly profit at battery business with Tesla

Panasonic hat heute den ersten Quartalsgewinn im US-Batteriegeschäft mit Tesla bekannt gegeben.

In den letzten Jahren hat sich Tesla zum weltweit größten Verbraucher von Lithium-Ionen-Batterien entwickelt. Im Jahr 2014 gab Tesla bekannt, dass es eine Vereinbarung mit Panasonic unterzeichnet hat, um einen eigenen Batteriehersteller im eigenen Haus in der Gigafactory zu schaffen, die 2016 eröffnet wurde. Anstatt Panasonic-Batterien aus japanischer Produktion zu kaufen und weltweit zu versenden, wollte der Autohersteller Batterien erhalten, die in demselben Gebäude produziert werden, in dem Batterien für sein erstes Elektroauto modell3 gebaut werden sollten.

Tesla hat in der vergangenen Woche seinen zweiten Quartalsgewinn in Folge bekannt gegeben. Die Fahrzeugauslieferungen erreichten erneut ein Rekordniveau, und die Prognose des Unternehmens für 2020 war kühn. Tesla sagte, dass es in diesem Jahr bequem mehr als eine halbe Million Einheiten liefern wird, und das wiederum wird zu neuen Höchststände führen.

Dank des Erfolgs von Tesla konnte Panasonic auch Gewinn machen. "Wir holen auf, da Tesla seine Produktion rasant ausbaut", sagte Panasonic-Finanzvorstand Hirokazu Umedatold bei der Gewinninformation und verwies auf die Batteriezellenproduktion. "Ein höheres Produktionsvolumen trägt dazu bei, die Materialkosten zu senken und Verluste zu löschen", fuhr er fort.

Panasonic sagte, dass sein operatives Ergebnis für das 4. Quartal 2019 um 3% auf 915 Millionen US-Dollar gestiegen ist und damit die Analystenschätzungen übertraf. 49 % dieses Gewinns stammten aus Verbesserungen im Batteriegeschäft von Tesla.

Zuvor hatte Panasonic Probleme, Teslas Bedürfnisse zu erfüllen. Das erste Jahr der Model-3-Produktion wurde von dem langsamen Tempo und der inkonsistenten Qualität der Batteriepack-Produktion geplagt. Dies führte zu Verzögerungen bei den hohen Produktionszielen des kalifornischen Autobauers und drängte Tesla auch, andere Lösungen zu finden, um ihre eigene Nachfrage zu befriedigen.

Ende Dezember 2019 gab Panasonic bekannt, dass es das Problem des Arbeitskräftemangels gelöst habe, der die Produktionseffizienz in der Elektrobatteriefabrik in Nevada behinderte. Es trug auch dazu bei, einen Gewinn zu machen.



Unterdessen wächst der Preis für Tesla-Aktien sehr schnell. Zum Zeitpunkt des Schreibens, ihre Kosten ist ein Rekord 781,65 US-Dollar. Jetzt beträgt Teslas Marktkapitalisierung etwa 141 Milliarden Dollar, was bedeutet, dass der amerikanische Autobauer jetzt wertvoller ist als die traditionellen deutschen Unternehmen VW und BMW zusammen. Ihr Gesamtwert beläuft sich auf rund 136 Milliarden US-Dollar. In jüngerer Zeit hat Tesla den Platz von VW in den Top 25 der wertvollsten Automobilhersteller der Welt eingenommen, und nun droht Toyota diese Bedrohung.

Folgen Sie mir auf Twitter Eva Fox 🦊

Ausgewähltes Bild: Mark Kane




← Vorheriger  / Nächster →