Südkoreas Gov Bußgeld Daimler für ILLEGALE Software

Eva Fox von Eva Fox Mai 14, 2020

South Korea Gov Fines Daimler for ILLEGAL Software

Die Luftverschmutzung auf unserem Planeten von CO2-Emissionen aus Autos ist unglaublich hoch. Der Smog, Kohlenmonoxid und andere von Fahrzeugen emittierte Toxine sind besonders beunruhigend, weil sie Endrohre auf Straßenebene verlassen, wo Menschen die verschmutzte Luft direkt in ihre Lungen einatmen. Das kann Autoemissionen zu einem noch unmittelbarem gesundheitlichen Problem machen als Giftstoffe, die vom industriellen Schornstein hoch am Himmel ausgestoßen werden.

Aus diesem Grund verschärfen die Regierungen vieler Länder die Anforderungen an das Niveau der Pkw-Emissionen. Jedes Land hat seine eigenen Normen, und die Automobilhersteller sind verpflichtet, diese einzuhalten.

Leider verstoßen große Automobilsorgen in regelmäßigen Abständen gegen diese Anforderungen, indem sie spezielle Software auf ihren Autos installieren, die die Höhe der Emissionen unterschätzt. Diese Maßnahmen verursachen einen großen Schaden für die Umwelt und die menschliche Gesundheit.

Gemäß FinanznachrichtenDaimler muss in Südkorea eine Geldstrafe in Höhe von 77,6 Milliarden Euro (63,1 Millionen Euro) für die Installation illegaler Abgas-Software bei Dieselautos zahlen.


Foto: Shutterstock

Nach Angaben eines Vertreters des Ministeriums für Umweltschutz am Donnerstag soll auch ein Strafverfahren gegen Mercedes Benz Korea eingeleitet werden. Der Fall sollte heute oder am Freitag an die Staatsanwaltschaft verwiesen werden. Es wäre die größte Geldstrafe in Südkorea für den Autobauer für irreführende Abgas-Testdaten. Daimler hat angekündigt, die Entscheidung einzulegen.

Die Vorwürfe betrafen zwölf Mercedes-Benz-Modelle, die zwischen 2012 und 2018 in Südkorea verkauft wurden. In den Varianten Mercedes C, M und S-Klasse sowie den SUVs GLC, GLE und GLS wurden verbotene Emissionskontrollsoftware gefunden. Es wird behauptet, dass die Stickoxidemissionen nicht konform sind.

Die Ermittlungen in Südkorea standen im Zusammenhang mit Rückrufbestellungen des deutschen Kraftfahrtbundesamts im Jahr 2018. Das Oppositionsverfahren in Deutschland läuft noch.

Das Umweltministerium entschied zudem, gegen die südkoreanischen Ableger von Nissan und Porsche Geldstrafen für die gleichen Entgelte zu verhängen-doch sie sind deutlich niedriger als Daimler. Nach Informationen wird Nissan Korea 900 Millionen gewinnen, und Porsche Korea zahlt eine Milliarde gewonnen. Die Fined-Modelle sind Nissans Qashqai und Porsche-Macan S. Im August 2019 hat Südkorea bereits Porsche und Audi Volkswagen Korea für ähnliche Entgelte Geldbußen verhängt.

Im Moment muss unser Planet kritisch seine CO2-Emissionen reduzieren. Während Elektroautohersteller ihr Geld und ihre Zeit in die Entwicklung und Produktion von Autos investieren, die dazu beitragen werden, dieses Problem zu lösen, investieren einige der ICE-Hersteller Geld und Zeit in die Entwicklung betrügerischer Software, deren Zweck es ist, nur zu täuschen, während wir unseren Planeten weiterhin mit tödlichem Gas verschmutzen.

Präsenzbild: Regis Duvignau/Reuters




← Vorheriger  / Nächster →