Der Akquisitionschef der US-Luftwaffe ist beeindruckt von der Leistung von SpaceX Starlink während der Live-Fire-Übung

von Evelyn Arevalo September 24, 2020

U.S. Air Force Acquisition Chief is impressed by SpaceX Starlink's performance during Live-Fire exercise

Ausgewählte Bildquelle: Foto der US-Luftwaffe von Senior Airman Duncan C. Bevan

SpaceX setzt eine Konstellation von Starlink-Satelliten in der erdnahen Umlaufbahn ein, um das Breitband-Internet weltweit bereitzustellen. Von den 4.409 Satelliten, die ursprünglich das Starlink-Netzwerk umfassen werden, befinden sich derzeit rund 708 Internet-Satelliten im Orbit. Das Unternehmen konzentriert sich hauptsächlich auf die Verbindung ländlicher Gebiete auf der ganzen Welt, in denen das Internet unzuverlässig und unzugänglich ist.

Die US-Luftwaffe unterzeichnete 2018 einen Vertrag mit SpaceX im Wert von rund 28 Millionen US-Dollar, um die Leistung des Starlink-Netzwerks auf militärischen Plattformen zu bewerten. Die Luftwaffe experimentiert aktiv damit, wie das weltraumgestützte Internet den Multi-Domain-Betrieb (MDO) verbessern kann. Diese Operationen erfordern das Verschieben großer Datenmengen zwischen den fünf Bereichen der Kriegsführung: Boden, Meer, Himmel, Weltraum und Cyberspace. Das Militär braucht jederzeit ein zuverlässiges Kommunikationssystem, um das Land vor potenziellen Bedrohungen zu schützen und zu verteidigen. Die Bewertung von Starlink bietet dem Militär einen Einblick, ob der Starlink-Service langfristig erworben werden soll.

Der Chef der US-Luftwaffe für Akquisition, Dr. Will Roper, der als Hauptberater für Technologieforschung und -entwicklung fungiert, traf sich mit Reportern, um eine Live-Feuer-Militärübung zu besprechen, die Anfang dieses Monats stattfand.Investoren Nachrichtenberichte. Während der Konferenz wurde das Starlink-Netzwerk von Roper gemeinsam mit SpaceX während der Live-Fire-Übung im Rahmen des Advanced Battle Management System (ABMS) des Militärs getestet. - "Was ich von Starlink gesehen habe, war beeindruckend und positiv", sagte er am Mittwoch gegenüber Reportern. „Sie sind clever konstruierte Satelliten, die geschickt eingesetzt werden. Es gibt also viel zu lernen, wie sie entworfen wurden, und ich denke, dass wir viel von ihnen lernen können. “

Roper teilte mit, dass die Luftwaffe Starlink mit einer „Vielzahl von Luft- und Landgütern“ verbunden habe. Starlink-Terminals sind an das Cockpit eines Boeing (BA) KC-135 Stratotanker-Flugzeugs angeschlossen, um die Leistung des Netzwerks zu beurteilen, während die Flugzeuge fliegen.

Ein stabiles satellitengestütztes Internet-System ermöglicht es dem Militär, jederzeit auf der ganzen Welt zu kommunizieren, auch in Gebieten, in denen das Internet nicht existiert. - "Das Militär muss bereit sein, eine strategische Rolle zu spielen, weil wir in vielen Regionen der Welt Kommunikation brauchen, dass es keine kommerziellen Anbieter gibt", sagte Roper. „Wir können der Stabilitätsfall für Unternehmen wie SpaceX und andere sein, die Kommunikation weltweit verkaufen möchten. [Sie] denken vielleicht nicht an Kunden über dem Meer, aber wir haben unsere Marine dort. [Sie] denken vielleicht nicht an Kunden in der Arktis, aber wir haben unsere Flugzeuge dort. “

 

 

SpaceX bewertet auch die Leistung von Starlink. Mitarbeiter des Unternehmens gaben bekannt, dass Starlink-Satelliten Hochgeschwindigkeits-Breitband-Internet mit geringer Latenz bereitgestellt haben. „… Die Ergebnisse der ersten Beta-Tests haben gezeigt, dass sowohl eine niedrige Latenz unter 30 ms [Millisekunden] als auch Download-Geschwindigkeiten von mehr als 100 Mbit / s [Megabit pro Sekunde] vorliegen“, schrieb SpaceX am 2. September an die Federal Communications Commissionnd - „Während dieser Beta-Tests fügt SpaceX weiterhin Funktionen hinzu, um die volle Leistungsfähigkeit der Satelliten und Benutzergeräte freizuschalten. SpaceX setzt seinen aggressiven Startplan fort, und diese Änderung ist eine entscheidende Komponente, um die digitale Kluft zu schließen, einschließlich des Dienstes an Polarregionen. “




← Vorheriger  / Nächster →