SpaceX-Raketenrettungsschiffe steuern vor der Starlink-Mission den Atlantik an

von Evelyn Arevalo April 20, 2020

SpaceX rocket recovery vessels head to the Atlantic Ocean ahead of Starlink mission

Ausgewählte Bildquelle: @GregScott_photo über Twitter

SpaceX wird diese Woche eine weitere Charge von 60 Internet-strahlenden Starlink-Satelliten in die erdnahe Umlaufbahn bringen. Die Mission war zuvor für den 23. April geplantrdSpaceX gab heute bekannt: „Mit einer günstigeren Wettervorhersage für Start und Landung, die jetzt auf Mittwoch, den 22. April, um 15.37 Uhr abzielt. EDT für die Falcon 9 Starlink-Mission dieser Woche. " Eine Falcon 9-Rakete soll vom Launch Pad 39A im Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, abheben.

 

 

SpaceX zielt darauf ab, ein Rückgewinnungssystem für Raumfahrzeuge zu entwickeln, mit dem die Raketen wiederverwendet werden können, da eine vollständig und schnell wiederverwendbare Rakete der Schlüssel ist, um die Herstellungs- und Betriebskosten erheblich zu senken. Das Unternehmen stellt den Booster der ersten Stufe von Falcon 9 wieder her, indem es kontrollierte vertikale Landungen auf einem autonomen Drohnenschiff namens Natürlich liebe ich dich immer noch (OCISLY). Während der Starlink-Mission am Mittwoch wird SpaceX ein viertes Mal versuchen, den dreimal geflogenen Falcon 9-Booster wiederherzustellen. Wenn erfolgreich, wird es die 51 seinst Bergung einer Rakete der Orbitalklasse.

 

 

Diese Woche kam das Drohnenschiff in Port Canaveral an. Es wird etwa 639 Kilometer im Atlantik stationiert sein, um den Booster Falcon 9 mit der Produktionsnummer B1051.4 zu bergen. B1051.4 wurde auf drei Missionen geflogen: Der erste Demonstrationsflug von Crew Dragon zur Internationalen Raumstation im März 2019, dann auf der RADARSAT-Mission im Juni 2019, und derselbe Booster führte im Januar auch die vierte Starlink-Mission durch. Der Booster ist Teil der Block 5-Serie, die dem Unternehmen helfen soll, die Wiederverwendbarkeit zu erreichen. Jeder Booster ist so konzipiert, dass er bis zu zehn Mal fliegen kann, ohne dass zwischen den Flügen eine Renovierung erforderlich ist.

Quelle: SpaceX

SpaceX wird während der bevorstehenden Starlink-Mission auch eine Falcon 9-Nutzlastverkleidung wiederverwenden. Die Verkleidung wurde zuvor im August 2019 während der AMOS-17-Mission geflogen. Durch die Wiederverwendung von Nutzlastverkleidungen spart das Unternehmen bis zu 6 Millionen US-Dollar pro Start. SpaceX wird versuchen, die Verkleidungshälften zu retten, wenn sie mit Verkleidungs-Bergungsschiffen, die ebenfalls in Port Canaveral angekommen sind, aus dem Weltraum fallen. Die Doppelverkleidungs-Bergungsschiffe werden genannt Frau Baum und Frau Chef. Diese sind mit vier „spinnenartigen Armen“ ausgestattet, an denen massive Netze angebracht sind, um die Verkleidungshälften zu fangen, wenn sie eine Fallschirm-unterstützte Landung durchführen (siehe Video unten). Jede Verkleidungshälfte ist mit kleinen Lenkstrahlrudern ausgestattet, um sie zu führen. Salzwasser ist extrem ätzend, daher ist es besser, die Verkleidungshälften trocken zu halten, als sie in den Ozean spritzen zu lassen. Beide Bergungsschiffe werden etwa 770 Kilometer von der Küste im Atlantik entfernt sein. Das Verkleidungssystem ist ziemlich neu, es wird der erste Rückflug einer zuvor wiederhergestellten (gefangenen) Verkleidung sein. SpaceX bemüht sich kontinuierlich um Wiederverwendbarkeit.

 

 

 




← Vorheriger  / Nächster →