Tesla und Medtronic arbeiten jetzt zusammen, um Ventilatoren in der Fremont Factory, bald auch in Giga, NY, herzustellen

von Vivien Hantusch März 25, 2020

Tesla and Medtronic Now Team Up To Produce Ventilators at Fremont Factory, Soon Giga NY As Well

Aktualisieren:

 

Omar Ishrak, CEO von Medtronic, gab heute auf CNBC bekannt, dass sein Unternehmen bereits mit Tesla zusammengearbeitet hat, um die Ventilatorproduktion in Teslas Fremont-Werk in Betrieb zu nehmen.


Am 19. März - vor nur fünf Tagen - twitterte Elon Musk, CEO von Tesla, dass sowohl Tesla als auch SpaceX, von denen Musk auch CEO ist, mit der Arbeit an Beatmungsgeräten beginnen würden.
"Ich hatte gerade eine lange technische Diskussion mit Medtronic über hochmoderne Beatmungsgeräte", twitterte er am Samstag und hob das sehr beeindruckende Team von Medtronic hervor.


Krankenhäuser auf der ganzen Welt, insbesondere in den USA, leiden unter einem massiven Mangel an Beatmungsgeräten zur Behandlung von COVID-19-Patienten, nachdem die Fälle Anfang dieses Monats weltweit zugenommen haben.

Die Coronavirus-Pandemie, und die daraus resultierende Anordnung, die der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, am 20. März erlassen hathat Tesla gezwungen, die Produktion in seinem kalifornischen Werk in Fremont vorübergehend einzustellen. In der Zwischenzeit kann der Automobilhersteller seine vorhandene Ausrüstung nutzen, um die dringend benötigten Ventilatoren herzustellen.

Ishrak erklärte, dass Medtronic derzeit verschiedene Arten von Beatmungsgeräten herstellt - das Basismodell, das in großen Mengen benötigt wird, und die fortschrittlicheren Modelle, die zur Behandlung schwerer und kritischer Fälle benötigt werden. Da für die Herstellung der fortschrittlicheren Modelle eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist, wird Tesla das Basismodell von Medtronic herstellen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass der Elektroautohersteller in Situationen wie dieser hilft - zum Beispiel Tesla hat 2017 am Wiederaufbau der Stromnetzinfrastruktur in Puerto Rico gearbeitet, nachdem es im selben Jahr von Hurrikan Maria zerstört wurde.

Letzte Woche hat das Unternehmen auch verteilte 250.000 N95-Masken und andere kritische PSA (persönliche Schutzausrüstung) an Krankenhäuser in den USA zur Bekämpfung des Mangels an medizinischer Versorgung aufgrund von Coronaviren.
„Für einige Artikel haben wir weniger als eine Woche Vorrat, und wir erwarten, dass eine Zunahme von Patienten kommt. Diese Spende von Tesla ist unglaublich “, sagte James May, Systembetriebsleiter bei UW Medicine Seattle Times.

Der CEO von Tesla bestätigte heute auf Twitter, dass er und das Tesla-Team "alles tun werden, um in diesen schwierigen Zeiten zu helfen".

 




← Vorheriger  / Nächster →