Tesla Giga Texas beantragt die Genehmigung zur Herstellung der neuen Batteriezelle 4680

Eva Fox von Eva Fox Oktober 09, 2020

Tesla Giga Texas Seeks Approval to Produce the New 4680 Battery Cell

Tesla hat bei der Texas Commission on Environmental Quality Dokumente eingereicht, aus denen hervorgeht, dass das Unternehmen planen wird, eine "Zellherstellungseinheit" zur Herstellung der in seinen Fahrzeugen verwendeten Batteriepacks zu verwenden Austin Business Journal.

"Die Anlage schlägt vor, eine Zellenherstellungseinheit zu betreiben, um die im Fahrzeug installierten Batteriepacks herzustellen", sagt Tesla.

Im September, am Batterietag, gab das Unternehmen bekannt, dass es plant, Batterien für seine Fahrzeuge im eigenen Haus herzustellen. Die Testproduktion hat in Fremont bereits begonnen und läuft seit mehreren Monaten. Das Unternehmen plant sowohl die Erweiterung der Produktion in Fremont als auch den Bau von Produktionslinien bei Giga Berlin und nach neuen Daten bei Giga Texas.

Der genaue Ort der Batterieproduktion ist aus den Unterlagen nicht ersichtlich. Es kann sich sowohl auf dem zuvor erworbenen 2.100 Hektar großen Gelände befinden, auf dem sich alle Produktionsgebäude befinden werden, als auch auf dem 381 Hektar großen Gelände, das Tesla im letzten Monat gekauft hat.

"Die Einreichung beim TCEQ im Juli betraf eine Registrierung nach Regel für die Verfahren zum Bau von Geräten, die in der Produktionsstätte verwendet werden sollen. GHD Services Inc. reichte die Registrierung im Namen von Tesla ein, und der Antrag besagte sechs Stickstoff- Für die Herstellung der Zellen werden gedeckte Tanks mit einem Volumen von jeweils 20.000 Litern benötigt ", schreibt das Austin Business Journal.

Am 29. September hat Benchmark Mineral Intelligence dies bestätigt Tesla wird in der Nähe von Giga Texas eine Spodumen-Recyclinganlage bauen. Das Unternehmen beabsichtigt, die Produktion im vierten Quartal 2022 aufzunehmen.

Ein chemisches Nickel-Spin-off vor Ort, das in den USA zum Zentrum für die Herstellung von Batteriematerialien wird, wird die Kontrolle sowohl über die Nickelproduktion als auch über den Mittelstrom der Batterie zur EV-Lieferkette stärken.

Die neue Umwandlungs- / Raffinerieanlage wird Hartgesteins-Spodumenkonzentrat zur direkten Verwendung in ihren Batteriezellen in Lithiumhydroxid umwandeln - ein Prozess, der in China traditionell mit Spodumen aus Australien durchgeführt wird.

 



Am wichtigsten ist, dass dieser Schritt dem Unternehmen Zeit spart, Kosten senkt und auch Drittanbieter aus der Lieferkette von Tesla entfernt. Dies wiederum wird dem Unternehmen helfen, die Batterieproduktion unabhängiger zu skalieren und so die Exposition gegenüber dem Lithiummarkt und potenziellen Lieferantenproblemen zu minimieren.

© 2020, Eva Fox. Alle Rechte vorbehalten.

_____________________________

Wir bedanken uns für Ihre Leserschaft! Bitte teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten.

Artikel bearbeitet von @SmokeyShorts, können Sie ihm auf Twitter folgen





← Vorheriger  / Nächster →