Tesla Giga Berlin beauftragt E.ON mit der Entwicklung einer Energielösung für die Gigafactory

von Eva Fox März 25, 2020

Tesla Giga Berlin Hires E.ON to Design Energy Solution For The Gigafactory

Tesla beauftragte Deutschlands größten Stromversorger E.ON mit der Entwicklung eines Energiekonzepts für die neue Produktionsanlage des Unternehmens, Giga Berlin.

Gemäß ReutersJohannes Teyssen, CEO von E.ON, gab am 25. März bekannt, dass beide Unternehmen zusammenarbeiten werden. In diesem Projekt ist es für E.ON sinnvoll, sich auf Solarlösungen, Windkraft und andere nachhaltige Energieerzeugung zu verlassen, um die grüne Richtung im Produktionsprozess zu unterstützen.

Tesla plant, die Giga Berlin im Hinblick auf Nachhaltigkeit zu bauen. Als das Unternehmen mit der Vorbereitung des Standorts für die Giga Berlin begann, sagte Tesla, dass die neue Produktionsstätte dazu dienen sollte, Fahrzeuge mit nachhaltiger Energie zu schaffen, die nachhaltige Energie nutzen.

Laut der Website des Autoherstellers wird Gigafactory 4 ein Solardach und erneuerbare Energien für den Betrieb der Fabrik verwenden.
"Die Gigafactory Berlin-Brandenburg wird ein Solardach haben und mit erneuerbarem Strom Deutschland und Brandenburg bei der Erreichung ihrer ehrgeizigen Energiewende-Ziele unterstützen."
Teyssen sagte, um dieses Ziel zu erreichen, habe Tesla seinem Unternehmen 18 Monate gegeben, und er sei sicher, dass sie es in dieser Zeit schaffen werden.

E.ON ist ein deutsches Energieunternehmen mit Sitz in Essen, Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen verwaltet eines der weltweit größten Energieversorgungsunternehmen im Besitz von Investoren. Das Unternehmen ist in über 30 Ländern tätig und bedient mehr als 33 Millionen Kunden.

E.ON ist eines der größten öffentlichen Versorgungsunternehmen in Europa und der weltweit größte Energiedienstleister im Besitz von Investoren. Infolge von Fusionen erbte E.ON die Tochtergesellschaften von VEBA, VIAG und Ruhrgas in Mittel- und Osteuropa. E.ON ist in den meisten Teilen Skandinaviens vertreten.

In der Zwischenzeit können wir den raschen Fortschritt auf dem Tesla-Gelände beobachten. Im Moment wurde viel Arbeit geleistet, was den Autohersteller jeden Tag näher an das Ziel bringt.

Deutsche Beamte sind derzeit zuversichtlich, dass der Bau der Giga Berlin nach Plan verlaufen wird.

Laut dem ehemaligen brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck wird sich das geplante Tesla-Werk in Grünheide positiv auf andere Investoren auswirken. "Die Besiedlung von Tesla ist Glück für den Osten", sagte er.

Er sagte Handelsblatt dass der Staat im Moment viele Anfragen von potenziellen Investoren erhalten hat, und es überrascht ihn nicht. Die Medien reden ständig über Giga Berlin, dies kann in Zeitungen, auf Websites und im Fernsehen gesehen werden. "Keine einzige Marketingagentur hätte Werbung in so großem Maßstab machen können", fügte er hinzu.

Platzeck unterstützt den Bau der Fabrik, weil „wir alle wissen, dass wir intensiv und gründlich etwas tun müssen, um unsere Welt auf eine Weise zu verlassen, die noch für unsere Kinder geeignet ist.“

Er betonte, dass in Zeiten des Klimawandels auf erneuerbare Energiequellen umgestellt werden muss.




← Vorheriger  / Nächster →