Tesla Powerwall Battery gewinnt Japans Smart Energy Excellence Award

von Claribelle Deveza November 28, 2019

tesla-powerwall-japan-award

Teslas Powerwall-Heimbatterie wurde kürzlich mit dem Smart Energy Excellence Award in Japan ausgezeichnet. Elon Musks Autokonzern erhält in der Regel keine Anerkennung für seine anderen Werke, wie die Powerwall, seinen selbstfahrenden Chip und andere technologische Innovationen. Es ist also schön zu sehen, dass eine weitere Facette von Tesla erkannt wird.

Tesla gewann den Smart Energy Excellence Award 2019 am 20. November, ET&IoT Technologie 2019 Veranstaltung, die in Pacifico, einem Kongresszentrum in der Stadt Yokohama, Japan, stattfand. Tesla Powerwalls könnte den Preis dank seiner Erschwinglichkeit und Funktionalität gewonnen haben, zwei Faktoren, die für die Japaner wichtig sind.

Laut der offiziellen Website für die Veranstaltung kostet eine Tesla Powerwall mit einer Speicherkapazität von 13,5 kWh in Japan 990.000 Yen, etwa 9K. Im Vergleich zu seinen Wettbewerbern ist der Preis für Powerwalls um ein Drittel günstiger. Darüber hinaus kann ein normaler Vier-Personen-Haushalt in Japan fast einen ganzen Tag mit 13,5 kWh leben. Auch die andere Funktion einer Tesla Powerwall wurde erkannt, wie z.B. die Möglichkeit, machen Sie ein virtuelles Kraftwerk mit mehreren Einheiten.

Tesla Energy erhält wenig Aufmerksamkeit von den Medien und Anerkennung für seine Leistungen. Es ist schön zu sehen, wie Japan die Arbeit dieses Teils von Elon Musks Autofirma zu schätzen weiß. Trotz seiner mangelnden Aufmerksamkeit arbeitet Tesla Energy weiterhin hart daran, seine Solarmodule und Batterien weltweit zu liefern. Die Batteriespeicher des Unternehmens bis nach Afrika erreicht, aber Tesla Energy macht vor allem in Australien Fortschritte.

tesla-powerwall-batterie

Bild: Tesla

Es gibt bereits ein funktionierendes virtuelles Kraftwerk in Südaustralien, das Powerwalls verwendet. Tesla arbeitet mit der australischen Regierung an dem Projekt. Der Tesla-betriebene VPP hat sich vor kurzem bewährt, als Kohlekraftwerk funktionierte nicht. Das Virtuelle Kraftwerk war nur 2 Prozent fertig, aber es war in der Lage, das Netz zu stabilisieren und den Strom in vielen Haushalten fließen zu lassen.

Dann gibt es Elon Musks Big Battery in Hornsdale. Es wurde zunächst von einer reihe politikerin in Australien verspottet. Sie glaubten nicht, dass Teslas Powerpacks – die viel größere Batteriespeicher sind – der Energiekrise in der Region helfen würden. Musk und Tesla Energy bewiesen jedoch, dass die abweichenden Stimmen falsch waren. Anfang des Monats bestätigte die südaustralische Regierung, dass sie Erweiterung der Hornsdale Power Reserve um 50 Prozent.




← Vorheriger  / Nächster →