Tesla Semi dominiert die LKW-Branche nach dem Ende der Pandemie dank 5 einfacher Gründe und einer Trumpfkarte

von Ma. Claribelle Deveza April 21, 2020

Tesla Semi To Dominate Trucking Industry After The Pandemic Ends, Thanks To 5 Simple Reasons And One Trump Card

Der Tesla Semi hat das Potenzial, ernsthafte Wellen zu schlagen und die LKW-Industrie zu dominieren, nachdem sich der Staub von der globalen Pandemie gelegt hat. Derzeit wird das Segment von Veteranen wie Daimler und seiner Marke Freightliner bevölkert, auf die etwa jeder dritte in den USA verkaufte Schwerlast-Lkw entfällt. Trotz dieser Herausforderungen bietet der Tesla Semi fünf entscheidende Vorteile und einen übersehenen Trumpf, der es ihm ermöglicht, auf dem Langstreckenmarkt sehr gut abzuschneiden.

Die globale Pandemie war nicht gut für die Autoindustrie insgesamt und besonders brutal für den Fernverkehrsmarkt. Wie in aFrachtwellenBericht, Bestellungen neuer Anhänger fiel im März um 55%, hauptsächlich aufgrund der Auswirkungen des Virus. Angesichts dieser drastischen Auswirkungen des Virus besteht eine gute Chance, dass sich auf dem Langstreckenmarkt nach dem Ende der Pandemie einige Veränderungen ergeben. Dazu gehört möglicherweise das beschleunigte Aufkommen von Elektrofahrzeugen, die nicht ölabhängig und umweltfreundlicher sind.

Die Störung von Elektrofahrzeugen hat in der LKW-Branche nicht wirklich begonnen. Branchenführer wie Freightliner haben jedoch bereits ein eigenes batterieelektrisches Halbprogramm gestartet. Freightliner hat den eCascadia, einen Lkw der Klasse 8, der mit der Langstreckenvariante von Tesla Semi mithalten kann. Dies bedeutet, dass wenn Tesla das Semi irgendwann später in diesem Jahr veröffentlicht, dies wahrscheinlich die Voraussetzungen für einen Kampf schaffen würde, der den Anführer in der nächsten Generation des Trucking bestimmen würde. Die beiden größten Spieler, die um den Preis kämpfen, könnten Tesla und Daimlers Marke Freightliner sein - derzeit der König der LKW-Branche.

Tesla-Semi-Lieferungen

Bildnachweis: Jerome Guillen / LinkedIn

Ein Kampf um die nächste Generation des Trucking

Der nordamerikanische CEO von Daimler Trucks, Roger Nielsen, stellte in der Vergangenheit fest, dass sein Unternehmen hat einen erheblichen Vorteil in der aufkommenden Ära der elektrischen Langstrecken. Für Nielsen wird die größte Stärke von Daimler die Erfahrung sein, die durch jahrzehntelange Lkw-Herstellung verbessert wurde. "Wir haben jahrzehntelange Erfahrung in der erfolgreichen Herstellung langlebiger Nutzfahrzeuge in großen Stückzahlen, die den Anforderungen unserer Kunden gerecht werden. Diese unübertroffene Erfahrung und dieses Know-how bringen wir jetzt in die Kategorie der Elektrofahrzeuge ein", sagte er.

Während dies zutrifft, vernachlässigt der DTNA-Manager möglicherweise die Berücksichtigung, dass die Einsätze auf dem Markt für Elektrofahrzeuge unterschiedlich sind. Wenn die lange Reihe gescheiterter "Tesla Killers", die in der Vergangenheit hochgespielt wurden, irgendetwas beweist, dann ist es die Tatsache, dass diejenigen, die den Verbrennungsmotor beherrschen, möglicherweise nicht unbedingt Meister des Elektromotors sind. Der Bau und die Konstruktion von Elektrofahrzeugen mit branchenführenden Elektromotoren und Batterien erfordert Erfahrung, und in diesem Licht ist Tesla zufällig der erfahrenste Autohersteller.

Der Kampf um den Lkw-Markt von morgen wird wahrscheinlich Technologien beinhalten, die Unternehmen wie Daimler und seiner Marke Freightliner etwas fremd sind. Diese Technologien sind Dinge, in denen Tesla dank seiner Arbeit, beginnend 2008 mit Roadster bis zu seinem aktuellen Modell Y EV, über umfangreiche Erfahrung verfügt. Nachfolgend sind die wichtigsten Vorteile von Tesla aufgeführt.

1. Autonomie

Von Fahrzeugen der nächsten Generation wird erwartet, dass sie über autonome Fähigkeiten verfügen. Selbst wenn die Lastkraftwagen selbst aufgrund gesetzlicher Beschränkungen nicht vollständig autonom sind, wird von Lastkraftwagen der nächsten Generation in erster Linie erwartet, dass sie fortschrittliche Fahrerassistenzsoftware anbieten. Dies spielt direkt in Teslas Stärken. Nehmen Sie zum Beispiel das Semi. Das Fahrzeug ist mit einem ausgestattet dedizierter "Konvoi-Modus"Damit können mehrere Lastwagen von einem führenden Fahrzeug mit Besatzung geführt werden. Das Merkmal ist zwar kein vollwertiges, selbstfahrendes System an sich, erleichtert aber auf jeden Fall den Transport großer Warenmengen. Ein solcher Vorteil wird nicht vernachlässigt." von Geschäftsinhabern, von denen viele einen großen Teil ihres Budgets für Transportkosten ausgeben.

Tesla strebt eine Autonomie der Stufe 5 an, die es seinen Fahrzeugen ermöglicht, ohne Fahrer zu navigieren. Volle Autonomie würde der sinkenden Anzahl von Fahrern in der LKW-Branche entsprechen. Es gibt nicht so viele Leute, die sich heute als LKW-Fahrer bewerben. Die Bedingungen, denen Lkw-Fahrer während der Pandemie ausgesetzt waren, ermutigen die Menschen auch nicht gerade, sich zu bewerben.

2. Batterien

Teslas Batterien sind branchenführend. Autoexperten wie Sandy Munro geben an, dass sie die besten auf dem Gebiet sind. Die Batterietechnologie von Tesla ist so weit fortgeschritten, dass die Flaggschiff-Fahrzeuge, die Limousine Modell S und das SUV Modell X, aus einem fast gleich großen Batteriepack weitaus mehr Reichweite ziehen können als ein Konkurrenzfahrzeug - wie der Audi e-tron . Es besteht kein Zweifel, dass Tesla heute als einer der weltweit führenden Batteriehersteller gilt, und das Unternehmen wird all dieses Know-how in das Semi einbringen. Batterien könnten letztendlich einen Unterschied für den vollelektrischen Langstreckenfahrer bedeuten, da die Eigenschaften seines Packs wie die Zelldichte wahrscheinlich einen direkten Einfluss auf die Fähigkeiten und den Preis des Semi haben werden.

Tesla-Semi-Jerome-Guillen

Anerkennung: LaProvence.com

3. Netzwerk aufladen

Das Supercharger-Netzwerk von Tesla ist möglicherweise unübertroffen, und das geplante Megacharger-System für den Semi wird wahrscheinlich derselben Rampe folgen. Das firmeneigene Ladesystem von Tesla bietet Schnellladeservices, die für Fahrzeugbesitzer erschwinglich sind. Der Preis für das Aufladen könnte für den Semi äußerst wertvoll sein, da Flottenbesitzer es definitiv vorziehen, ihre Fahrzeuge zu möglichst geringen Kosten aufzuladen. Schnellladetechnologien für den Semi wurden von Elon Musk während der Enthüllung des Fahrzeugs angedeutet. Der CEO von Tesla neckte kurze 30-minütige Ladesitzungen für den Lkw der Klasse 8, die eine Reichweite von etwa 400 Meilen bedeuten würden.

4. Fertigungsmaßstab

Tesla ist ein junges Unternehmen, verfügt jedoch über viel Erfahrung in der Massenproduktion von Elektrofahrzeugen. Mit dem Modell 3 und dem Modell Y versucht Tesla, den Massenmarkt zu durchbrechen, was eine Produktionsrate erfordert, die den Veteranen auf dem Automarkt entspricht. Diese Erfahrung in der Massenproduktion von Elektrofahrzeugen wird wahrscheinlich von Tesla für den Semi genutzt, wie die Modell 3-Komponenten des vollelektrischen Lastwagens andeuten. Das Fahrzeug verfügt zum Beispiel über Merkmale vier vom Modell 3 abgeleitete Motoren. Die Türgriffe und zwei Infotainment-Displays sind ebenfalls vom Modell 3 abgeleitet. Dies wird es Tesla wahrscheinlich ermöglichen, die Produktion des Semi schnell zu steigern, da es sich um Teile handelt, die bereits seit Jahren im Einsatz sind.

5. Teslas Geschäftsmodell

Letztendlich ist eine der größten Stärken von Tesla das Geschäftsmodell, das den Mittelsmann eliminiert und es Kunden ermöglicht, ihre Elektrofahrzeuge direkt beim Unternehmen selbst zu kaufen. Dies wäre wahrscheinlich für Käufer des Semi von unschätzbarem Wert, zumal das Fahrzeug auf der Straße häufig benutzt und missbraucht wird. Durch eine direkte Verbindung zu Tesla können Besitzer des Semi ihre Bedenken direkt an den Elektroautohersteller richten. Die Preise für die Teile der Fahrzeuge während ihrer seltenen Wartung werden ebenfalls fair sein, da alles von Tesla bezogen wird.

Teslas geheime Trumpfkarte

Neben all seinen Vorteilen hat der Tesla Semi eine wichtige Trumpfkarte gegen Konkurrenten wie Freightliner. Teslas Präsident der Automobilindustrie ist heute Jerome Guillen, ein Mann, der den größten Teil des Jahrzehnts damit verbracht hat, der problemlöste Problemlöser des Elektroautobauers zu sein. Doch bevor er bei Tesla angestellt war, war Guillen General Manager of New Product Development bei Freightliner LLC. Während seines Aufenthalts in der Lkw-Sparte von Daimler überwachte der Tesla-Präsident die Entwicklung einer neuen Generation von Lkw der Klasse 8. Guillens Erfahrung bei Daimler könnte für Tesla unbezahlbar sein, zumal das Semi sein persönliches Projekt ist. Vor diesem Hintergrund könnte der Tesla Semi sehr wohl Teslas bisher unerwartet störendes Fahrzeug sein, da sein Schöpfer ein Veteran der Lkw-Industrie ist.

Featured Image Credit:Noah Kuemerle/LinkedIn




← Vorheriger  / Nächster →