Tesla reduziert Marktwertverluste in Höhe von 1,25 Milliarden US-Dollar

Eva Fox von Eva Fox Januar 14, 2020

Tesla shorts down $1.25 billion in mark-to-market losses

Genau wie in der zweiten Jahreshälfte 2019 war 2020 ein großartiges Jahr für Teslas Bullen, aber traurig und verheerend für Leerverkäufer der Unternehmensaktien.

Händler, die gegen den Tesla gewettet haben, haben nach Angaben des Finanzanalyseunternehmens S3 Partners nach Montag Marktwertverluste von bis zu 1,25 Milliarden US-Dollar verzeichnet. Am Montag brach Tesla zum ersten Mal über 500 USD je Aktie und legte weiter zu. Der Tag stieg früh um 10% auf 524,86 USD je Aktie.


Quelle: S3

"Mit steigenden Verlusten im Jahr 2020 sollten wir eine Fortsetzung und wahrscheinlich eine Beschleunigung von Teslas mehrmonatigem Short Squeeze sehen", sagte Ihor Dusaniwsky, Geschäftsführer für Predictive Analytics bei S3. schrieb in einer Montagsnotiz. "Diejenigen mit niedrigeren Gewinn- und Verlustschmerzschwellen werden wahrscheinlich die ersten sein, die den Short-Trade abdecken oder beenden", fügte er hinzu.

Händler, die Tesla leerverkauften, hatten 2019 kein profitables Ergebnis und mussten laut S3-Daten Marktwertverluste von rund 2,9 Milliarden US-Dollar für das Jahr hinnehmen. Dieses Jahr läuft es für Tesla-Shorts nicht viel besser. Dusaniwsky schrieb:

"In weniger als zwei Wochen haben sie die Verluste des letzten Jahres nahezu erreicht. Sie gingen zurück - 2,80 Milliarden US-Dollar nach Abzug der Marktbewertung, einschließlich - 1,25 Milliarden US-Dollar Verluste bei der heutigen Preisbewegung von + 9,77%."


Die Aktiengewinne von Tesla wurden kürzlich durch solide Fahrzeugauslieferungszahlen für 2019 und Optimismus in Bezug auf die neue Gigafactory in Shanghai angeheizt. Darüber hinaus haben eine Reihe von Wall Street-Analysten ihre Kursziele für Tesla angehoben.

Der Analyst von Argus Research, Bill Selesky, erhöhte sein 12-Monats-Kursziel für Tesla von 396 USD auf 556 USD. Einen solchen Preisanstieg begründete Selesky damit, dass Tesla im 4. Quartal 2019 eine Rekordproduktion und -lieferung von Autos erzielte. Das Gesamtangebot belief sich 2019 auf 367.500 und war 50% höher als 2018.

Gestern,Der Oppenheimer Analyst Colin Rush erhöhte das Kursziel von Tesla von 385 USD pro Aktie auf 612 USD pro Aktie. Er behauptet, das Unternehmen habe eine „kritische Skala“ erreicht, um nachhaltige freie Cashflows zu unterstützen. Er schlägt auch vor, dass ein Unternehmen auch eine „existenzielle Bedrohung“ für Transportunternehmen darstellen könnte, die keine Ambitionen oder Innovationsfähigkeit im schnellen Tempo von Tesla haben. Analysten glauben, dass Tesla "entscheidende Vorteile" gegenüber seinen Konkurrenten in Bezug auf Antriebsstrangdesign und Batterietechnologie, ADAS-Flottengröße, Fahrplan für Energieunabhängigkeit und Verbraucherbegeisterung hat.

Jefferies Analyst Philippe Houchois erhöhte sein Kursziel für Tesla von 400 USD auf 600 USD und behält ein Kaufrating für die Aktie bei. Tesla ist der einzige Autohersteller, der sich angesichts der steigenden Marktakzeptanz mit einem "Positivsummenspiel" für Elektrofahrzeuge befasst, und sein Autogeschäft dürfte in diesem Jahr ohne Steuergutschriften profitabel werden, so der Analyst. Darüber hinaus ist Houchois der Ansicht, dass das Unternehmen "durch das De-Risking der Bilanz alte und neue Wachstumschancen realisierbar macht, von Batterietechnologie über stationär bis hin zu Autonomie". Der Analyst, der sein Kursziel nach Einbeziehung der nicht-automatischen Bewertungstreiber des Unternehmens angehoben hat, hält Konsensschätzungen für 2020 ebenfalls für "vernünftig und konservativ".


Obwohl Tesla eine der beliebtesten Kurzfilme ist - laut S3-Daten nur Apple auf dem heimischen Markt -, war es für Händler eine schwierige Angelegenheit. Seit 2016, als S3 mit der Berechnung von Short-Side-Daten begann, sind die Tesla-Short-Positionen nach Mark-to-Market-Verlusten um etwa 11,44 Milliarden US-Dollar gesunken, schrieb Dusaniwsky.

Die TSLA-Short-Zinsen betragen 12,79 Mrd. USD. 26,74 Millionen Aktien wurden gekürzt; 19,99% seines Floats; und eine Aktienleihgebühr von 0,30%. TSLA ist nach Apple Inc (APPL) der zweitgrößte Short auf dem Inlandsmarkt.


Quelle: S3

"Die jüngste Rallye könnte der letzte Wendepunkt für die Mutter aller kurzen Quetschungen sein", sagte Dusaniwsky. "Wenn die Größe der Shorts abnimmt, erwarten wir, dass die Tesla-Rallye den Turbolader auf ein noch höheres Niveau bringt."




← Vorheriger  / Nächster →