Die letzte russische Rakete startete den NASA-Astronauten. Jetzt wird SpaceX eine neue Ära in der amerikanischen Raumfahrt einleiten

von Evelyn Arevalo April 12, 2020

Final Russian rocket launched NASA Astronaut, now SpaceX will ignite a new era in American spaceflight

Ausgewählte Bildquelle: NASA

Die NASA ist seit fast einem Jahrzehnt stark von der Buchung russischer Raumschiffe abhängig. Seit der Gründung der Space-Shuttle-Flotte im Jahr 2011 haben die USA keine bemannten Flüge in den Weltraum durchgeführt. Inmitten der Coronavirus-Pandemie startete eine letzte russische Sojus-Rakete zum letzten Mal einen NASA-Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS). Am 9. April startete die Sojus-2.1-Rakete um 4:05 Uhr Ostküstenzeit vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan, Russland. Dann wurde das Raumschiff Sojus MS-16 etwa 9 Minuten später in die Umlaufbahn gebracht. Nach einer 6-stündigen Fahrt koppelte das Raumschiff an das umlaufende Labor an. An Bord der Sojus-Raumsonde befanden sich der amerikanische Astronaut Chris Cassidy sowie die russischen Kosmonauten Anatoly Ivanishin und Ivan Vagner. Sie alle bilden Expedition 63, die Besatzung wird 6 Monate im Orbitlabor bleiben. Aufgrund des Coronavirus war das Personal während des Starts begrenzt, um eine Ausbreitung der COVID-19-Atemwegserkrankung zu vermeiden. Regierungen aus der ganzen Welt haben „zu Hause bleiben“ angeordnet, um eine Belastung der Gesundheitssysteme zu vermeiden. Die NASA und Roscosmos haben zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, indem sie den Kontakt mit Astronauten eingeschränkt haben, damit sie keine Krankheiten zur ISS bringen. "Ich wusste, dass ich in diesen zwei Wochen in Quarantäne sein würde, aber was wirklich anders ist, ist, dass alle anderen um uns herum auch in Quarantäne sind", sagte Cassidy in einem Interview vor dem Start im NASA-Fernsehen. "Es wird eine wirklich, wirklich Skelett-Crew im Baikonur-Kosmodrom sein, was ganz anders sein wird."

Nach dem erfolgreichen Start von Sojus erklärte der NASA-Administrator Jim Bridenstine:

„Chris Cassidy, Anatoly Ivanishin und Ivan Vagner sind sicher im Orbit. Kein Virus ist stärker als der menschliche Wunsch zu erforschen. Ich bin den gesamten NASA- und Roscosmos-Teams für ihren Einsatz für den Erfolg dieses Starts dankbar. "

 

 

Dies ist das letzte Mal, dass die NASA russische Startdienste bucht, um Astronauten zur Raumstation zu schicken. Russlands Sojus kostet 86 Millionen US-Dollar pro Sitzplatz. Insgesamt sind 38 Amerikaner bei 35 Starts geflogen. Das sind Gesamtkosten von über 3 Milliarden US-Dollar. Die NASA begann mit der Finanzierung der Entwicklung amerikanischer Raumschiffe im Rahmen des Commercial Crew Program. SpaceX und Boeing wurden von der Agentur finanziell unterstützt: 3,1 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung des SpaceX-Raumfahrzeugs Crew Dragon und 4,8 Milliarden US-Dollar für das Starliner-Raumschiff von Boeing. Ein Sitz an Bord von Dragon kostet 55 Millionen US-Dollar und Starliner 70 Millionen US-Dollar. SpaceX und Boeing werden die Fähigkeiten der menschlichen Raumfahrt zu deutlich geringeren Kosten in die Vereinigten Staaten von Amerika zurückgeben. SpaceX wird voraussichtlich im Mai dieses Jahres seine erste Mission mit Besatzung zur Raumstation durchführen. Die NASA-Astronauten Bob Behnken und Dough Hurley werden die erste Mission (Demo-2) an Bord des verbesserten SpaceX-Raumschiffs Dragon durchführen. Crew Dragon startet auf einer Falcon 9-Rakete vom Kennedy Space Center der NASA in Florida. Die NASA teilte ein Foto der SpaceX-Rakete mit Dragon, das senkrecht auf dem historischen Startfeld 39A stand - dem gleichen Startfeld, von dem aus Apollo-Missionen zum Mond gestartet wurden.

Quelle: NASA

SpaceX demonstrierte, dass sein aufgerüstetes Dragon-Raumschiff in der Lage ist, Astronauten zuverlässig zur Raumstation zu transportieren. Im vergangenen Jahr führte das Unternehmen eine unbemannte Demonstrationsmission zur ISS, Demo-1, durch. Dragon dockte autonom an das Modul der Station an und war das erste amerikanische Raumschiff in der Geschichte, das mit voller Automatisierung betrieben wurde. Im Januar demonstrierte SpaceX die Startescape-Fähigkeiten von Crew Dragon während eines In-Flight-Abort-Tests. Während des Tests wurde eine Falcon-9-Rakete so programmiert, dass sie ihre Triebwerke abschaltete, um eine Fehlfunktion der Rakete zu simulieren, Dragon zündete automatisch seine integrierten SuperDraco-Triebwerke, um der Gefahr zu entgehen. Die Raumsonde führte eine fallschirmgestützte Landung in den Ozean durch und demonstrierte ihre Fähigkeit, im Notfall während des Fluges das Leben von Astronauten zu retten.

Nächsten Monat wird es für NASA und SpaceX sehr spannend sein, da sie sich darauf vorbereiten, den ersten bemannten Flug von amerikanischem Boden aus seit fast einem Jahrzehnt durchzuführen.

Der SpaceX-Konkurrent Boeing hofft, seine Starliner-Sonde bald starten zu können. Es ist unklar, wann dies aufgrund eines fehlgeschlagenen Testflugs zur Station der Fall sein wird, der erneut durchgeführt werden muss, um sicherzustellen, dass Starliner in der Lage ist, eine sichere Mission durchzuführen.







← Vorheriger  / Nächster →