Morningstar Research Updates Tesla Price Ziel um 25%

von Christopher Larson Februar 25, 2020

Morningstar Research Updates Tesla Price Target by 25%

 

Gestern hat David Whiston von der Morningstar Research Group die Fair Value-Schätzung des Unternehmens für Tesla um 25% auf 471 Dollar pro Aktie erhöht. Die wohlverdiente Anhebung des Kursziels wäre ansehnlich, waren es nicht für zwei Dinge: Die meisten Institutionen und Analysten einigen sich Tesla auf viel mehr als 471 Dollar je Aktie, und dieses Upgrade ist Monate zu spät.

 

Ab 9:45 Uhr EST, Tesla (NYSE:$TSLA) börsengehandelte Aktien$846.78je Aktie,bis 1,56%aus der Nähe von gestern, im Gegensatz zu denS&P 500 Index,die in der$3,235,56, bis 0,30%aus der Nähe von gestern.

 

Tesla ist für die Wunden der globalen wirtschaftlichen Ängste nicht unempfindlich. In den letzten drei Tagen wurde der S&P 500 Index alle drei Tage rot geschlossen, mit einem kombinierten VerlustAlle Jahr-zu-Datum-Gewinne. Einfach gesagt: Wer am 1. Januar 2020 in den S&P 500 investiert hat, hat jetzt eine negative Rendite für ihre Investition.

 

Tesla-Investoren sollten sich daran erinnern, die vergangenen drei Tage Verluste in der Perspektive zu halten: Am ersten Handelstag 2020 schloss Tesla Aktien mit 430,26 Dollar je Aktie. Damit wird ein Jahrestumsgewinn von über 90% erreicht, verglichen mit dem S&P 500, der nun Jahr-zu-Datumsverluste von 0,9% darstellt.

 

Für diejenigen, die visuelle Lerner sind, ist hier ein Diagramm, das den Vergleich in der Rendite zwischen den beiden Wertpapieren zeigt:

 

 

Morningstar's Preis-Ziel-Gehaltserhöhung würde eher gewürdigt werden, wenn es früher kam, oder wenn das Ziel höher war. Ende Januar hoben fast ein Dutzend Analysten ihre Kursziele für Tesla auf, darunter Credit Suisse, JP Morgan, Wolfe Research, Deutsche Bank und ARK Invest, die ihre Kursziele um 48 Prozent erhöhen. Morningstar hat sein Preisziel um fast die Hälfte der anderen Unternehmen erhöht, und zwar mehr als einen Monat nach der Mehrheit der Institutionen.

 

Morningstar ist leider längst erträglich bei seinen Analysen von Tesla. Es ist das Unternehmen als ein Stern von fünf im Hinblick auf die Gelegenheit. Morningstar behauptet auch, dass Tesla wegen der Einführung von Bundessteuergutschriften mit Nachfragethemen konfrontiert sein werde und dass Teslas Schulden eine drohende Herausforderung für Gesicht sei.

 

Beide Rechtfertigungen sind ganz aus dem Grund, denn auch ohne Steuergutschriften von Bundesländern nehmen die Verkäufe scheinbar exponentiell zu, und Tesla hat eine der niedrigsten Schulden bei den Marktkappenverhältnissen eines jeden Massenautomaten.

 

Tatsächlich ist Morningstar's Fair-Value-Schätzung sogar noch neugieriger, wenn man bedenkt, dass sie 580.000 Auslieferungen in diesem Jahr, 780.000 im nächsten Jahr und 1.000.000 + im Jahr 2022 schätzen. Während ihres gesamten Berichts wiederholt Morningstar Schätzungen, die mit Teslas IR-Anleitung und einigen prominenten Tesla-Bullen in Einklang stehen.

 

 

Folgen Sie mir auf Twitter!

 

Titelbild verwendet Höflichkeit von Christopher Larson/renewablethreads.com

Rechtlicher Disclaimer --

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie sollten solche Informationen oder sonstiges Material nicht als Investition, finanzielle oder sonstige Beratung ausarbeiten. Nichts in diesem Artikel ist eine Aufforderung, eine Empfehlung, eine Bestätigung oder ein Angebot von Christopher Larson, Tesmanian oder einem Drittanbieter-Anbieter, Wertpapiere oder andere Finanzinstrumente in diesem oder in einer anderen Jurisdiktion zu kaufen oder zu verkaufen, in denen eine solche Aufforderung oder ein Angebot nach den Wertpapiergesetzen dieser Jurisdiktion rechtswidrig wäre.

Christopher Larson hält einen Teil von Tesla, Inc., und hält derzeit (zum Zeitpunkt des Verlags dieses Artikels) keine Optionen oder Wertpapiere in Tesla Inc. und/oder ihrer verbundenen Unternehmen.

 

 




← Vorheriger  / Nächster →