Tesla Terafactories wird Batteriebeschränkungen lösen und die TSLA auf 1 Million Einheiten pro Jahr skalieren, sagt ARK Invest

von Ma. Claribelle Deveza Mai 12, 2020

Tesla-Terafactory-Battery-Production-ARK-Invest

ARK Invest ist der Ansicht, dass Terafactories die Produktionsbeschränkungen für Batterien von Tesla lösen und dem Unternehmen helfen könnte, seine Fertigung auf eine Million Einheiten pro Jahr zu skalieren. Terafactories entstanden zum ersten Mal, als Zachary Kirkhorn, Chief Finance Officer von Tesla, erwähnte, wie massiv die Gigafactories des Unternehmens in Zukunft sein könnten. "Es könnte anfangen, Tera zu heißen", sagte Elon Musk während des Earnings Call für das erste Quartal 2020.

Die Erhöhung der Batterieproduktionskapazität ist für die kommenden Tesla-Fahrzeuge erforderlich, insbesondere für das Modell Y, Cybertruck und Semi. Das Modell Y wurde für die Massenproduktion hergestellt und Tesla muss den Batteriebedarf des Fahrzeugs decken. Das Cybertruck hat auch das Potenzial für eine Massenproduktion, wenn man bedenkt, wie beliebt Pickups in den USA sind. In der Zwischenzeit sind die Batteriekapazität sowie die Batteriedichte für Tesla für die Herstellung des Semi, seines Lastwagens der Klasse 8, von entscheidender Bedeutung.

Terafactories könnten die Lösung für Teslas Batterieproduktionsbeschränkungen sein. Analysten von ARK Invest gehen davon aus, dass Tesla möglicherweise skizzieren wird, wie die Terawattstundenkapazität am Batterietag erreicht werden soll - geplant, um entweder später in diesem Monat oder Anfang Juni zu erfolgen.

Während seines Gastauftritts inHyperChangeDer begrenzende Faktorteilte ähnliche Gedanken. „Tesla wird die Maschine vorstellen, mit der sie auf Terawattstunden skalieren können, um das Versprechen zu erfüllen, den weltweiten Übergang zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen. Wir können das nur tun, wenn Sie Fabriken haben, in denen riesige Mengen an Batterien hergestellt werden können. Deshalb freue ich mich darüber “, sagte er.

ARK Invest prognostizierte auch, dass Tesla Terafactories die Einschränkungen der Verwaltungsbandbreite und der Fahrzeuglackierung lösen könnte. "In der Zwischenzeit glauben wir, dass die Bedenken hinsichtlich der mit der Bandbreite des Managements und der Fahrzeuglackierung verbundenen Einschränkungen erheblich abnehmen könnten, da Tesla seine Pläne für die Kapazität pro Fabrik und für" Cyber ​​"-Elektrofahrzeuge bekannt gibt", schrieb das Unternehmen in seinem Newsletter.

ARK glaubt, dass Tesla letztendlich die durch Lackierung verursachten Engpässe beseitigen könnte, wenn es zur Herstellung von „Cyber“ -Fahrzeugen übergeht, was sich auf Elektroautos bezieht, die ein ähnliches Äußeres wie der Cybertruck haben. Der vollelektrische Pickup von Elon Musk stieß auf gemischte Kritiken, aber als sich die Öffentlichkeit für den Truck erwärmte, bemerkten die Leute seine Vorteile. Einer der Vorteile des Cybertruck wäre der Mangel an Farbe, insbesondere bei Überland- oder Outdoor-Aktivitäten.

Einige haben spekuliert, dass Tesla die Straße hinunter eine "Cyber" -Linie machen könnte, aber weder das Unternehmen noch Elon Musk haben über Pläne für solche Fahrzeuge wie Sie gesprochen. ARK sagte jedoch, dass eine Cyber-Linie Tesla helfen könnte, seine autonome Hagelflotte zu erweitern, da es einfach wäre, die Produktion auf eine Million Einheiten pro Jahr zu skalieren.

„Teslas„ Cyber ​​“EV aus rostfreiem Stahl macht Farbe überflüssig und ist somit ein idealer Kandidat für die Verbreitung auf einer autonomen Mitfahrzentrale. Der „Cyber“ -EV ist nicht nur kratz- und dellenbeständig, sondern kann auch auf Millionen von Einheiten skaliert werden, die in einer einzigen Fabrik hergestellt werden “, sagte ARK.

Ausgewählte Bildquelle: Jason Yang/Youtube




← Vorheriger  / Nächster →