Tesla spendet mehr als 500 Sätze PSA-Masken und -Kleider an das Denver Hospital

von Ma. Claribelle Deveza März 26, 2020

Tesla-Donates-PPE

Tesla spendete mehr als 500 Sätze Personenschutzausrüstung (PSA), darunter Masken und Roben, an ein örtliches Krankenhaus in Denver. Der EV-Autohersteller hat nicht viel über seine Spende gesagt, aber es scheint einen Einfluss auf die Angehörigen der Gesundheitsberufe gehabt zu haben, die sie erhalten haben.

Tesla Spende kam ans Licht, als NBC News Hersteller, Mac William Bishop, sprach darüber auf Twitter. Bishop teilte mit, dass sein Schwager Tesla überzeugt hatte, mehr als 500 PSA-Sets an das Krankenhaus in Denver zu spenden. Bishops Schwester arbeitete zufällig als Chirurgin auf der Intensivstation (ICU) im Krankenhaus von Denver.


„Wir sind sehr dankbar für die Hilfe unserer Community. Wenn Sie jemanden kennen, der PSA spenden kann: Masken, Kleider, Gesichtsschutz usw., wenden Sie sich bitte an! Ansonsten bleib für uns zu Hause !! “, sagte Bishops Schwester.

Laut dem New England Journal of Medicine hat der Mangel an PSA die Gesundheitsdienstleister in den USA dazu veranlasst, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, um die Versorgung wieder aufzufüllen. Zum Beispiel haben Anbieter damit begonnen, Tags wie #GetMePPE in sozialen Medien zu verbreiten.

Kürzlich haben die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) dies empfohlen N95 Masken darf nur während der Aerosolerzeugung verwendet werden. Die Empfehlung der CDC kann jedoch das Risiko einer Exposition gegenüber Gesundheitsdienstleistern erhöhen.

Laut der CDCs offizielle WebsitePSA sind der am wenigsten wirksame Weg, um die Virusexposition gegenüber Gesundheitsdienstleistern zu kontrollieren. Angesichts der gegenwärtigen globalen Krise scheint dies jedoch die einzige verbleibende Lösung zu sein, da Patienten behandelt werden müssen.

Leider werden Teslas über 500 PSA-Sätze nicht lange halten, sagte Bishop. Aber die Bemühungen des Herstellers von Elektroautos waren nicht umsonst. Gesundheitsdienstleister benötigen so viele Spenden wie möglich, um das Virus zu bekämpfen und ihre Patienten stabil und am Leben zu erhalten.

Tesla ist eines der vielen Unternehmen im privaten Sektor, die bereit sind, sich in dieser aktuellen Krise zu engagieren. Elon Musk, CEO von Tesla, spendete nicht nur mehr als 500 PSA-Sets, sondern versprach auch die Wiedereröffnung Giga New York produziert dringend benötigte Beatmungsgeräte für COVID-19-Patienten.

Es ist zu beachten, dass das Virus eine Inkubationszeit von 2 bis 14 Tagen hat, was bedeutet, dass mit COVID-19 infizierte Personen möglicherweise erst zwei Tage oder zwei Wochen später Systeme zeigen. Daher muss die Schwere des Virus noch bestimmt werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben die Vereinigten Staaten Berichten zufolge mehr als 60.000 bestätigte Fälle. Der Staat New York macht mit etwa 40.000 COVID-19-Patienten etwas mehr als 50% der Fälle aus, und Gouverneur Andrew Cuomo glaubt, dass der Höhepunkt der Pandemie noch etwa zwei Wochen entfernt ist. Daher müssen jetzt Maßnahmen ergriffen werden, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Es ist nicht länger Zeit, reaktiv, sondern proaktiv zu sein.

Ausgewählte Bildquelle: @MacWBishop/ Twitter




← Vorheriger  / Nächster →