Wie Elon Musk versprochen hat, startet Tesla seinen ersten europäischen V3 Supercharger in Q4, der zum 500. Supercharger in Europa wird!

von Eva Fox Dezember 20, 2019

As promised by Elon Musk, Tesla launches its first European V3 Supercharger in Q4, which becomes the 500th Supercharger in Europe!

Tesla kündigte an, dass bis Ende 2019 Supercharger V3 in Europa auftreten werde.

Elon Musk verspricht-Elon Musk liefert.

Tesla hat seinen ersten V3-Supercharger in Großbritannien gestartet. Die Partie von acht V3-Punkten liegt bei Teslas neuer Park Royal-Ladestation in London und sitzt neben weiteren acht V2-Superchargern, die mit einer Spitzenleistung von 150kW noch ziemlich schnell als öffentliche Ladepunkte unterwegs sind.

Robert Llewellyn ist ein großartiger britischer Schauspieler, Komiker, Moderator und Schriftsteller, der heute auf seinem Kurznachrichtendienst Twitter eine gute Nachricht teilte.

Die britischen Besitzer ihrer Elektroautos haben die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge mit einer Reichweite von bis zu 250 kW zu laden, die alle fünf Minuten mit einer Reichweite von 75 Meilen pro Stunde oder mit einer Geschwindigkeit von 1.000 Meilen pro Stunde ausgestattet sind.

Die V3 verfügt über eine völlig neue Architektur von der V2, mit einem 1-MW-Schaltschrank. Die V3-Planstellen verfügen über eine neue Architektur, die nicht nur in der Lage ist, mehr Kilowatt pro Sekunde an die Akkupacks zu liefern, sondern auch die Stromversorgung zwischen den in der Nähe befindlichen Fahrzeugen nicht aufteilt, so dass die Besitzer bei der maximalen Leistung, die ihre Batterie einnehmen kann, die Ladung aufladen können.

Neue Software in den Autos wird auch vorwärmen die Batterien während unterwegs zu einem Supercharger, der behauptet wird, um die durchschnittlichen Ladezeiten um 25% zu reduzieren, indem sie bereits auf der optimalen Temperatur sind, um eine ultraschnelle Ladung bei der Ankunft zu empfangen.

Tesla sagte, dass Kunden bei V3 Supercharger doppelt so schnell aufgeladen werden können. Jetzt wird die Anzahl der Kunden pro Stunde mehr als verdoppeln, während der übliche Aufenthalt bei V3 Supercharger auf etwa 15 -20 Minuten reduziert wird.

Foto Robert Llewellyn/Twitter

Die neuen europäischen Ladegeräte verwenden einen CCS-Anschluss, der bei Tesla Modell 3-Fahrzeugen Standard ist, aber Besitzer von SUVs von Model X und Limousine des Modells S benötigen einen Adapter zum Einstecken, und die Ladegeräte werden nur X-und S-Fahrzeuge mit der vom Fahrzeug zulässigen Höchstgeschwindigkeit versorgen. Tesla sagt, dass der Adapter serienmäßig mit allen neuen Fahrzeugen geliefert wird, und steht den bestehenden Eigentümern zur Verfügung "zu einem begrenzten Preis".

Zu den angenehmen Überraschungen gehört auch ein neues Griffdesign.

Foto Robert Llewellyn /Twitter

Quelle: Motoringforschung

Die neue Park Royal Supercharger Station ist der 500ste in Europa gebaut. Nun hat die Zahl der einzelnen Tesla-Ladestellen in 24 Ländern auf dem gesamten Kontinent 4.700 erreicht.

Mit der Ankündigung des Meilensteins sagte Tesla: " Als wir 2013 die erste europäische Station in Norwegen eröffnet haben, war das Fahren in mehreren Ländern in einem vollelektrischen Auto unvorstellbar und als eine einzigartige Leistung zu sehen. Mit dem Supercharger-Netzwerk ist die Langstrecke-EV-Reise zur neuen Normalität geworden. Jeden Tag unternehmen Tausende Tesla-Besitzer einen Roadtrip durch Europa und halten an Supercharger-Stationen.

In nur sechs Jahren haben wir die durchschnittliche Größe unserer Supercharger-Stationen erhöht, um die wachsende Größe unserer Kundenbasis widerzuspiegeln. Dazu gehörte der Ausbau und die Eröffnung großer Bahnhöfe wie der Eidsvoll Verk, Nebbenes in Norwegen, der mit 44 Ständen die größte europäische Station ist.

Wir freuen uns, auch weiterhin das umfangreichste und fortschrittlichste Netzwerk in Europa zu bauen, während wir die Ladeerfahrung für alle unsere Kunden so erschwinglich und bequem wie möglich halten. "




← Vorheriger  / Nächster →