SpaceX wird Cannabis bei der nächsten Nachschubmission zur Raumstation bringen

Evelyn Arevalo von Evelyn Arevalo Dezember 14, 2019

SpaceX will take cannabis to the space station on next resupply mission

SpaceX wird Cannabis bei der nächsten Nachschubmission zur Raumstation bringen

14. Dezember 2019          • Evelyn J. Arevalo 

Quelle:Front Range Biosciences 

Front Range Biosciences arbeitet mit SpaceCells USA Inc. und BioServe Space Technologies an der Universität von Colorado zusammen, um ein wissenschaftliches Experiment durchzuführen, um zu untersuchen, wie sich Weltraumstrahlung und Mikrogravitation auswirken Cannabis Sativia -hemps 'Genexpression. Sie wollen sehen, ob die Weltraumumgebung Mutationen hervorruft, und haben SpaceX-Dienste beauftragt, einige Hanfkulturen zusammen mit Kaffee an Bord der CRS-20-Mission von Dragon zur Internationalen Raumstation (ISS) zu bringen. Dies ist die 20. Nachschubmission von SpaceX zur Raumstation, die für März 2020 geplant ist.


Es wird das erste Mal sein Cannabis Sativia wird in den Weltraum gestartet. Front Range Biosciences stellt die Pflanzenkulturen bereit, SpaceCells wird das Projekt finanzieren und BioServe verfügt über qualifizierte Hardware, um die Pflanzenkulturen unter kontrollierten Bedingungen zu hosten. Jonathan Vaught, Mitbegründer und CEO von Front Range Biosciences, sagte in einer Erklärung:

"Dies ist eines der ersten Male, dass jemand die Auswirkungen von Schwerelosigkeit und Raumfahrt auf Hanf- und Kaffeezellkulturen untersucht."

Während Cannabis auf Bundesebene illegal ist, enthält Hanf nicht mehr als 0,3 Prozent Tetrahydrocannabinol oder THC. Aufgrund des geringen THC-Spiegels hat es keinerlei psychoaktive Wirkung Cannabis sativaProzesse. Die Hanfkulturen, die sie zur Raumstation schicken, werden also nicht in der Lage sein, Astronauten hoch zu bringen. Außerdem werden nur Gewebekulturen gesendet, keine vollwertigen Pflanzen.

Sie planen, 480 Pflanzenzellkulturen (Gewebekulturen) in den Weltraum zu schicken, um die Auswirkungen der Schwerelosigkeit und der Weltraumstrahlung auf die Stoffwechselwege von Hanf zu analysieren. Das Experiment wird ungefähr einen Monat dauern, dann werden die Hanfkulturen auf die Erde zurückgebracht, wo die Forscher die RNA der Pflanze untersuchen, um festzustellen, ob ihre Genexpressionen mutiert sind. Vaughtsagte in einer Pressemitteilung:

"Es gibt wissenschaftliche Erkenntnisse, die die Theorie stützen, dass Pflanzen im Weltraum Mutationen erfahren. Dies ist eine Gelegenheit zu sehen, ob diese Mutationen nach ihrer Rückkehr auf die Erde Bestand haben und ob es neue kommerzielle Anwendungen gibt."

Das Experiment könnte ihr Verständnis darüber erweitern, wie Pflanzen auf die Raumfahrt reagieren, und die Entwicklung neuer landwirtschaftlicher Technologien unterstützen, um Pflanzensorten zu schaffen, die aufgrund des Klimawandels den rauen Bedingungen auf der Erde standhalten könnten. "Dies sind große Ideen, die wir verfolgen, und es gibt eine enorme Chance, neue Pflanzen auf den Markt zu bringen, die sich besser an Trockenheit und Kälte anpassen können." Peter McCullagh, CEO von SpaceCells, sagte. "Wir erwarten, durch diese und andere Missionen zu beweisen, dass wir die Nahrungsmittelversorgung an den Klimawandel anpassen können."

 

 




← Vorheriger  / Nächster →