Tesla Model 3 wird in Europa extrem dominant, indem 25% des EV-Umsatzes erzielt werden

von Claribelle Deveza Dezember 08, 2019

tesla-model-3-@spotted-model-twitter

Das Modell 3 von Tesla erzielte 25 Prozent des EV-Umsatzes in Europa und wurde zu einer äußerst dominierenden Kraft auf dem Elektroautomarkt der Region. Der amerikanische Autohersteller könnte sein Verkaufsziel für Europa erreichen, was zu einem gewinnpositiven Ergebnisaufruf für das vierte Quartal führen könnte.

Tesla dominierte den EV-Verkauf in Europa um 25 Prozent. Ziel war es, 75.000 bis 100.000 zu liefern Modell 3 Limousinenbis Ende des Jahres in der Region. Der Hersteller von Elektroautos scheint seinem Ziel in Europa nahe zu sein, da er nach dem dritten Quartal bereits 65.000 Fahrzeuge ausgeliefert hatAutoverkaufsbasis

Tatsächlich gibt es starke Spekulationen, dass das Tesla Model 3 in Europa bereits für 2019 ausverkauft sein könnte. Ab Dezember hatten alle neu reservierten Reservierungen eine voraussichtliche Lieferzeit für 2020, sodass Lieferungen für 2019 bereits ausgebucht sein konnten. Diese Spekulationen sind ein gutes Zeichen für das Ergebnis von Tesla im vierten Quartal 2019, das voraussichtlich im Januar 2020 stattfinden wird.

Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen steigt in der Region dank Europas CO2-basierte Gesetze. Dies verspricht eine glänzende Zukunft für Teslas vollelektrische Fahrzeuge in Europa. Die Gigafactory 4-Ankündigung von Elon Musk ist möglicherweise gerade rechtzeitig gekommen, um den zukünftigen Platz des Unternehmens auf dem europäischen Markt für Elektrofahrzeuge festzulegen.

Tesla-Modell-3-Europa

Anerkennung: Megan Gale Adams/ Twitter

Die Verkäufe von Elektrofahrzeugen und PHEV stiegen in diesem Jahr um 38 Prozent, wobei die ersteren in den ersten drei Quartalen 2019 die letzteren übertrafen. Die Verkäufe von Elektrofahrzeugen verdoppelten sich in diesem Jahr mit +93 Prozent, während die Verkäufe von PHEV um -13 Prozent zurückgingen.

Der Rückgang der Popularität von PHEV kann auf die neue WLTP-Methode zurückzuführen sein, mit der die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs berechnet werden. In Europa wird die WLTP-Methode verwendet, um festzustellen, welche Fahrzeuge für staatliche Subventionen in Frage kommen oder gegen CO2-Vorschriften verstoßen. Beispielsweise müssen PHEVs der ersten Generation den von der Regierung festgelegten CO2-Standard von 50 g / km erfüllen.

Die CO2-basierten Gesetze haben den PHEV-Markt hart getroffen. Das EU-Superkreditsystem kann jedoch strenger sein. Im Rahmen des Super-Credit-Systems erhalten Autohersteller zusätzliche Credits für jedes Auto, das sie verkaufen und das weniger als 50 g / km ausstößt. Das gleiche System hat Geldstrafen für Autohersteller festgelegt, deren Fahrzeuge mehr als eine festgelegte Grenze überschreiten.

Das EU-Superkreditsystem wird voraussichtlich im Jahr 2020 beginnen. Daher haben viele Autohersteller - insbesondere diejenigen, die PHEVs verkauft haben - bereits Vorkehrungen getroffen, wahrscheinlich um die Geldbußen des EU-Superkreditsystems zu vermeiden.

Die Fahrzeuge von Tesla liegen im Rahmen der CO2-Gesetze in Europa, weshalb das Modell 3 wahrscheinlich so beliebt ist. Tesla muss sich möglicherweise auf noch mehr Nachfrage vorbereiten, wenn die Auslieferung von Modell Y beginnt.

Gigafactory 4 in Berlin kann dem Unternehmen helfen, die Nachfrage zu befriedigen und pünktlich in Europa zu liefern. Tesla hat bereits damit begonnen, die Grundlagen für seinen europäischen Hauptsitz zu legen. Vor kurzem hat Tesla eine Europäische Aktiengesellschaft, die in Brandenburg platziert wird.

Gigafactory 4 soll mit Modell Y anstelle von Modell 3 beginnen. Mit dieser Entscheidung scheint Tesla vorauszudenken, um Rückschläge zu vermeiden.

2020 könnte das Jahr sein, in dem Tesla den Grundstein für seine globale Expansion in China und Berlin legt. Der Erfolg von Gigafactory 3 und Gigafactory 4 könnten Teslas Platz in der globalen Autoindustrie im nächsten Jahr bestimmen.

Ausgewählte Bildquelle:@spotted_model/ Twitter




← Vorheriger  / Nächster →