Teslas 2% vollständiges virtuelles Kraftwerk rettet Netz nach Ausfall der Coal Peaker-Anlage

von Claribelle Deveza November 20, 2019

Tesla-Energy-Plan-South-Australia

Das Virtual Power Plant (VPP) von Tesla hat im vergangenen Monat das Stromnetz gerettet, als ein Kohlekraftwerk in Südaustralien die Region nicht mit Strom versorgte. Der jüngste Erfolg des VPP von SA war möglicherweise der zusätzliche Schub, der für den Beginn der Phase III des Baus erforderlich war.

Die südaustralische Regierung und der australische Energiemarktbetreiber (AEMO) applaudierten Queenlands von Tesla unterstütztem VPP, als es den Staat vor einem unerwarteten Stromausfall rettete. Das Kohlekraftwerk Kogan Creek in Queensland - das größte des Bundesstaates - stolperte, was dazu führte, dass das Stromnetz weit unter das normale Niveau fiel. Das virtuelle Kraftwerk versorgte das Netz mit Strom aus Haushaltsbatterien, als es eine Verringerung der Stromversorgung feststellte. Die virtuelle Anlage konnte das Netz erfolgreich stabilisieren, obwohl das VPP-System nur zu rund 2 Prozent fertiggestellt war.

"Obwohl das virtuelle Kraftwerk noch in den Anfängen steckt, zeigt es bereits, wie es die Netzwerkunterstützung bieten kann, die traditionell von großen konventionellen Generatoren ausgeführt wird", sagte der südaustralische Energieminister Dan van Holst Pellekaan.

Tesla und die südaustralische Regierung planen die Entwicklung einer Gemeinschaft von Über 50.000 Häuser mit Sonnenkollektoren und Powerwall Batteriesysteme für das virtuelle Kraftwerk, wenn Phase 1 und Phase II erfolgreich sind, laut Teslas Website. Das VPP-Projekt befindet sich derzeit in Phase II.

Tesla-Virtuelles Kraftwerk

Bildnachweis: Tesla Australia

In Phase I wurden 100 Hausenergiesysteme geliefert und auf SA Housing-Immobilien installiert. Tesla und die SA-Regierung erhöhten den Einsatz in Phase II, in der sie die Installation von 1.000 Energiesystemen für insgesamt 1.100 Haushalte planten. Mehr als 900 Systeme wurden bisher installiert, berichtet Wirtschaft erneuern.

Wenn Phase I und Phase II erfolgreich sind, wird die südaustralische Regierung den VPP auf 49.000 weitere Haushalte ausweiten. Der Erfolg von Phase I und Phase II hängt von der Zufriedenheit von Tesla und der SA-Regierung ab. Phase III unterliegt ebenfalls der Programmfinanzierung.

Wenn sich Phase III durchsetzt, wird das virtuelle Kraftwerk SA 250 MW Solarenergie an Wohnhäuser liefern und 650 MWh Backup-Energie in Tesla Powerwalls speichern, die dann bei Bedarf ins Netz eingespeist werden könnten.

Im Vergleich dazu ist die Windpark Hornsdale hat nur eine Kapazität von 100 MW / 129 MWh. Die große Batterie von Elon Musk in Jamestown wird nach Fertigstellung von Teslas virtuellem Kraftwerk in den Schatten gestellt. Die Batterie von Horndale wird in den kommenden Monaten jedoch um 50 Prozent erweitert. In beiden Fällen erweisen sich beide Großprojekte von Tesla Energy für Südaustralier als fruchtbar.

Tesla arbeitet mit der südaustralischen Regierung und dem Energieeinzelhändler Energy Locals am virtuellen Kraftwerk zusammen. Das Projekt umfasste zunächst die kostenlose Bereitstellung von Solar + Tesla Powerwall-Systemen für Haushalte mit niedrigem Einkommen. Bei der liberalen Partei Steven Marshall wurde zum Premierminister von Südaustralien gewählt. Das Projekt wurde jedoch so angepasst, dass auch Haushalte einbezogen wurden, die ihre Solarmodule getrennt von Teslas Energieplan gekauft und installiert haben.

Die Registrierung für das virtuelle Kraftwerk ist noch nicht abgeschlossen. Klicke hier Verknüpfung Für weitere Informationen und Registrierung.

Ausgewählte Bildquelle: Tesla AU




← Vorheriger  / Nächster →